Reisen Schweiz

Ski-Weekend in Wengen:
Geheimtipp Hotel Schönegg, die schönsten Pistenrestaurant, spektakulärsten Abfahrten & wo man einen Löwen streicheln kann.

Eigernordwand

Blick auf die Eigernordwand

Mal eben eine Weltcup-Piste runterflitzen, dann einen knuffigen Löwen streicheln und dabei immer eines der weltbekanntesten Bergmassive im Blick haben: Was tönt wie ein exotisches Get-Away, findet sich Mitten in den Berner Alpen, ist garniert mit rezentem Bergkäse & englischen Charme – Wengen.

Mit dem Lauberhorn hat das Skigebiet am Fusse des Jungfraumassives eine Abfahrt zu bieten, die weltbekannt ist. Aber auch sonst strotzt das Skigebiet mit wunderbaren Abfahrten und Ausblicken, sei es auf die senkrechte Eigernordwand (welche nur die besten & mutigsten Kletterer der Welt bezwingen), sei es auf die gegenüberliegende Talseite mit Mürren und dem Schilthorn, sei es auf das Jungfraujoch mit seinem blauschimmernden Gletschereis.

Diesen Winter hat meine Familie das zweite Mal Kurzurlaub in diesem Wintersportort gemacht und wir sind alle so begeistert, dass wir bereits wieder für die nächste Saison gebucht haben. Hier darum meine Tipps für ein Bergdorf, das trotz seiner grossartigen Lage & langen Geschichte mit Qualität & Charme statt zur Schau gestellten Mondänität punktet.

Anreise, wann & wie

Wann ist der beste Zeitpunkt für einem Besuch? DIch empfehle Januar vor oder nach dem Lauberhornrennen. Am Weekend des Rennens sind alle Unterkünfte ausgebucht und auch über Weihnachten/Neujahr ist Wengen ein Hotspot. Hochsaison herrscht – wie bei allen Schweizer Skiorten – im Februar. Es sind Schulferien und viele Klassenlager finden statt.

Wengen

Autofrei und von Bergen gerahmt: Wengen

Im Dezember ist der Winter in den Alpen meistens nicht richtig angekommen. Wer im Januar keine Zeit hat, kann auch noch in der ersten Märzhälfte gute Pisten geniessen.

Die Anreise erfolgt ab Lauterbrunnen mit der Wengernalpbahn. Wengen ist autofrei (was das Dorf noch charmanter macht.). Wer vom weiter weg mit dem Zug kommt, muss normalerweise ein paar Mal umsteigen (Bern, teilweise Spiez, Interlaken & Lauterbrunnen), es empfiehlt sich also, handliches Gepäck zu wählen. Für mehr Komfort kann →das Gepäck mit der SBB auch verschickt werden.

Wer sich für die Anfahrt mit dem Auto entscheidet, kann dieses in Lauterbrunnen in ein grosses Parkhaus gleich neben dem Bahnhof stellen.

Für eine Anfahrt mit dem Auto spricht die Bequemlichkeit, mit dem Zug ist es, wenn alles gerechnet wird, aber billiger. So kann man ein →Snow‘n‘Rail kaufen oder, wer das →Top4-Saisonabo besitzt, ein Sparbillett bis Interlaken lösen (ab Interlaken deckt das Saisonabo die Fahrt).

Mein Hoteltipp für Wengen: Hotel Schönegg

Dieses Jahr haben wir den Aufenthalt in Wengen gerade noch rechtzeitig organisiert, um Zimmer im →Hotel Schönegg zu erhalten. Das Hotel ist zwar „nur“ als Dreisterne Superior klassifiziert, kann es bei vielem aber mit höher dotierten Hotels aufnehmen und ist somit ein echter Geheimtipp.

Hotel Schönegg

Speisesaal im Hotel Schönegg

Das Schönegg schafft die Balance zwischen rustikalem Alpencharme und elegantem Komfort mit scheinbarer Leichtigkeit. Die Zimmer sind klein aber fein, das Bett bequem und das Bad modern mit einer super Dusche. Eine luxuriöse Geste ist zudem den Aufbettservice, wo nicht nur ein süsses Bettmümpferli hingelegt wird, sondern auch noch ein Zettelchen mit dem Wetterbericht für den nächsten Tag.

Auch das Essen im Schönegg ist empfehlenswert. Wir hatten Halbpension gebucht, was wir sehr genossen haben, das Restaurant heisst aber auch externe Gäste willkommen. Dass der Chefkoch mit Gault-Millau-Punkten ausgezeichnet ist, merkt man an den Details und der sorgfältigen Zubereitung der Speisen. Wie das Abendessen trumpft auch das Frühstücksbuffet mit einer schön kuratierten Selektion an frischen Köstlichkeiten und hervorragender Qualität auf.

In der Sauna erholt & wärmt man sich nach einem Tag im Schnee.

Restaurant Hotel Schönegg

Vegetarisches Abendessen mit Trüffel // Blick von aussen in die warme Stube

Bergdorf Wengen Abendstimmung

Blick aufs abendliche Wengen von unserem Hotelzimmer aus

Die schönsten Abfahrten

Wem welche Abfahrt gefällt, ist logischerweise individuell. Das Skigebiet ist nicht klein, an einem verlängertem Wochenende sind aber die meisten Pisten gut zu schaffen und entdecken. Hier ein paar der Abfahrten, die ich besonders gerne gefahren bin:

  1. Der Männliche zum Einfahren: Zuerst der schwarze Hang und dann die blaue Piste. Erstaunlich unbefahren ist die Piste perfekt zum Wachwerden & Geniessen.
  2. Besonders schön für Skifahrer: die Pisten rund um den Bügellift Tschuggen führen durch den verschneiten Wald und verzweigen sich immer wieder.
  3. Die blaue Piste beim Läger ist einfach zu fahren und macht Spass!
  4. Klar: Die Lauberhornabfahrt muss mindestens einmal sein. Doch Vorsicht ist nicht nur bei den teils abgefahrenen/vereisten Stellen geboten, sondern auch von Hobby-Rennfahrer*innen, die wohl hoffen, einen neuen Rekord aufzustellen…
  5. Eine wunderschöne Abfahrt mit tollem Bergpanorama ist vom Eigergletscher die Schwarze runter zu Fallboden. Eine der schönsten Pisten, die ich kenne!

Lauberhorn Starthäuschen

Ready, set, go: Das Starthäuschen der Lauberhornabfahrt

Abfahrt Eigergletscher - Fallboden

Bergpanorama während der Abfahrt Eigergletscher – Fallboden

Pistenplan Wengen Tipps

Pistenplan mit markierten Pisten- & Restaurantstipps
(Klick aufs Bild macht es gross)

Pistenrestaurants mit Mehrwert

Schneesport mach hungrig — zumindest mich. Und weil ich die Mittagspause nicht nur zur Kalorienaufnahme, sondern auch zum Geniessen und Wärmen nutzen will, hier vier Bergrestaurants, in denen man wirklich gut isst!

Grindelwaldblick

Direkt an einer Lauberhornpiste gelegen, trumpft das →Restaurant Grindelwaldblick mit hausgemachter Bergkost auf. Rösti, feine Kuchen und frische, lokale Produkte machen satt und geben Energie. Ein besonderes Highlight ist der Blick von der Sonnenterrasse auf den Eiger.

Restaurant Grindelwaldblick

Hausgemachte Gemüsewähe // Ausblick von der Sonnenterrasse

Wengernalp

Direkt an der Bahnstrecke Lauterbrunnen-Kleine Scheidegg gelegen, wo auch die blaue Abfahrt nach Innerwengen und der Schlittel-/Wanderweg vorbeiführen, lädt das →alte Berghotel Wengernalp zu einer Zeitreise ein. Das Grand Hotel trotzt Trends und setzt stattdessen auf antike Holzmöbel, flackernde Cheminées und zeitlose Eleganz. Die Mischung klappt und man fühlt sich wohl und erlebt ganz ohne Staub den Glanz vergangener Zeiten.

Leonberger Wengernalp

Der knuffige Löwenhund 

Übrigens: Hier lässt sich auch der Löwe streicheln. Der gutmütige Leonberger-Riese posiert gerne für Fotos und hat ein kuschelweiches Fell. Ich finde, mit seiner Anmut und Mähne steht er Vertretern der Grosskatzen in nichts nach.

Restaurant Kleine Scheidegg

Am Bahnhofsgebäude auf der Kleinen Scheidegg einquartiert, ist das →Restaurant der ideale Ausgangspunkt für Abenteuer; sei es für die Bahnfahrt aufs Jungfraujoch, für eine Winterwanderung oder eben für einen Nachmittag auf dem Brett.

Auf der Karte stehen Curries und Rösti, Apfelkuchen und arabisch inspirierte Gerichte. Wer jetzt denkt, so ein Mischmasch kann nicht gut sein, täuscht sich. Die Gerichte sind liebevoll gekocht und bieten eine leckere Abwechslung zu den sonst so typischen Berggerichten.

Berghaus Alpiglen

Aufgrund der Lage vielleicht nicht ein Ort für jeden Tag, aber ein Abstecher ins →Berghaus Alpigeln lohnt sich. Die Hinfahrt durch den Wald entlang eines Flüsschen ist pittoresk, die hausgemachtem Gerichte – Rösti in allen Varianten – munden.

Warst du bereits in Wengen? Wenn ja, was sind deine Tipps? Wenn nein, wann planst du, zu gehen? ;)

Tipps für ein Ski-Weekend in Wengen

No Comments

Leave a Reply