Lateinamerika panama Reisen Wanderung

Boquete: Dreimal wandern im mystischen Nebelwald & der teuerste Kaffee der Welt

Als ich mich mit Panama befasste, war für mich klar: Nach Boquete will ich unbedingt! Der Nebelwald rund um das kleine Städtchen – welches nebst Wandervögel vorallem (amerikanische) Renter*innen anlockt – verspricht ein Naturparadies zu sein.

Das Klima des ewigen Frühlings gepaart mit vielen Quellen und hoher Luftfeuchtigkeit lässt Boquetes Nebelwald sattgrün und prachtvoll wachsen. Auch wohnen der charmante Paradiesvogel Quetzal, der seltene, transparente Schmetterling Greta Morgana und zahlreiche andere bezaubernde Tierarten hier. 

Boquete: dichter Nebelwald

Das Beste? Die einzigartige Natur lässt sich, im Gegensatz zu Costa Ricas Nebelwald, in Ruhe selbst erkunden. Wir machten drei Wanderungen, die mit mittlerer Fitness gut zu meistern sind und einen die Vielfältigkeit der Flora & Faune atmen lässt. 

Ein Ort für Expats und Tourist*innen. Oder: Sauber, günstig und mit toller Aussicht Übernachten in Boquete

Der Ort selber ist schön, sicher und von mindestens gleich vielen Expats wie Locals bevölkert. Dadurch hat es eine grosse Auswahl an Restaurants, besonders italienische Küche und Burger/Steak-Häuser sind vertreten. Die Preise sind aber nicht ganz billig. Da wir in unserem schönen →Hostal Vista eine gut ausgestattete Küche und ein Essensplatz mit Aussicht hatte, haben wir immer selbst gekocht. Das ist nicht nur günstiger, sondern für uns Vegetarierinnen auch die wahrscheinlich abwechslungsreichste Lösung, Expats hin oder her.

Hostal Vista in Boquete

Buche über diesen Link und erhalte 15 € Rabatt auf deine nächste booking.com-Buchung (auch wenn du bereits booking.com-Member bist)!

Ein paar Meter unterhalb des Hostels befindet sich ein schöner, kleiner Gemüse- & Früchte-Laden. Auch der Supermarkt ist nicht weit und in Boquete gibt es sogar einen Organic Store (mit dem einzigartigen Namen Whole Foods – er ist aber nicht Teil der Kette). Gutes Brot fürs Frühstück kann man bei →Sugar & Spice kaufen. 

Wer den Ort etwas mehr erleben will, kann abends in der lokalen Micro-Brewerie anstossen oder am Nachmittag Schokolade aus lokal angebautem Kakao machen. Wie setzten unseren Fokus aber klar auf Wandern & Chillen und haben ausser den drei Wanderungen und einer sehr interessanten Kaffeetour nichts gemacht. 

Boquete Geisha Kaffee

Eine Kaffeetour ist in Boquete ein Muss, denn hier wächst der weltweit teuerste Kaffee: Geisha. Aber auch sonst kann man bei der Tour viel lernen & entdecken. Wir haben die Tour von →Café Ruiz gemacht, welche ganz bequem das Hostel organisiert hat.

Boquete Kaffeetour Kaffee-Blume
Boquete Kaffeetour Café Ruiz
 

Tres Cascades Escondidas

Die drei versteckten Wasserfälle, wie die Wanderung heisst, sind überhaupt nicht versteckt, sondern liegen entlang eines gut unterhaltenen (aber matschigen) Weges. 

Hin kommt man unkompliziert mit dem öffentlichen Bus. Einfach in der Ecke „Avenida Los Fundadores“ und „Colle 1ra Sur“ vor dem Supermercato Bruña nach einem Bus zur Wanderung „Three Hidden Waterfalls“ fragen. Sofort wird einen der richtige Bus (welcher eigentlich ein alter Van ist) gezeigt. Der Fahrer hält direkt vor dem Eingang der Wanderung, zahlen muss man erst beim Aussteigen. Wir haben für die Busfahrt, welche durch pittoreske Hügeln mit wilder Natur, geordneten Kaffeeplantagen und verstreute Häuschen führt, 2.50 US$ pro Person bezahlt.

Aufstieg zur Wanderung Tres Cascades Escondidas

Aufstieg zur Wanderung Tres Cascades Escondidas

Dann folgt man einfach dem Weg über eine alte Brücke den Hügel hinauf. Nach kurzer Zeit erreicht man einen lauschigen Garten, wo man die 7 US$ Eintritt bezahlt. Dafür gibt es eine kleine Wegbeschreibung (welcher eigentlich nicht nötig ist). Wir sind dann wie empfohlen direkt zum zweiten Wasserfall gewandert. Unterwegs und auch dort bieten sich viele Gelegenheiten für schöne Fotos.

Boquetes Nebelwald mit roter Blume
Tres Cascades Escondidas – Die drei versteckten Wasserfälle
Boquete sattgrüner Nebelwald

Nach dem zweiten Wasserfall folgt ein etwas steiler Teil, als Auf- und Abstiegshilfe ist ein Seil angebracht. Das sollte einen aber nicht abschrecken: Der Weg ist auch ohne Klettererfahrung gut machbar. Nach diesem steilen Stück geht der Weg weiter wie bisher – rauf, runter, immer leicht rutschig aber mit etwas Konzentration & Balance ohne Probleme zu prästieren.

Der dritte Wasserfall markiert das Ende des Weges. Dort, wie übrigens auch beim zweiten Wasserfall, könnte man im Naturbecken baden. Das Wasser ist aber kalt! Darum nichts für Frostbeulen wie mich.

Hat man den Wasserfall genossen, heisst es, dasselbe von hinten. Also los und alles zurückwandern (bzw. mit dem Seil unelegant kraxeln), um dann kurz vor Ende der Wanderung den Abstecher zum ersten Wasserfall zu machen. Dieser kleine Umweg lohnt sich, es tost & sprüht, rausch & blüht dort nämlich wunderbar. Wer keine Angst vor einem Tinnitus hat, kann auch ein längeres Päuschen einlegen. Wir zogen es aber vor, zurück zum offiziellen Eingang zu wandern, um dort im hübschen Garten mit der beeindrucken Aussicht unser Picknick zu geniessen.

Um zurück nach Boquete zu gelangen, einfach wieder runter zur Strasse gehen, wo man aus dem Bus ausgestiegen ist. Es fährt mindestens einer pro Stunde. 

Die Wanderung Tres Cascades Escondidas

Tres Cascades Escondidas in Boquete – die Eckpunkte in der Übersicht

  • Kosten: Busfahrt + Eintritt 9.50 US$/Person
  • Dauer je nach Tempo 2,5 bis 3,5 Stunden
  • Highlight: Der sattgrüne Wald mit Pflanzen, die andere Pflanzen überwuchern & die Wasserfälle
  • Schwierigkeit: einfach bis mittel
  • Ausrüstung: rutschfeste (!) Schuhe, Wasser, evtl. Picknick
 

Pipeline Trail

Der Pipeline Trail gilt als familienfreundliche Wanderung, da der Weg fast flach und sehr gut begehbar ist. Er ist aber auch für Naturliebhaber*innen ein Muss, da man dort gute Chancen hat, den sagenumwobenen Vogel Quetzal zu sichten. Dieser nistet nämlich entlang des Weges.

Boquete: Auge in Auge mit dem Quetzal

Auge in Auge mit dem wunderschönen Quetzal

Laut der mündlichen Überlieferung der Quiché, eines heute noch in Guatemala lebenden Volkes (der Quetzal ist das Wappentier Guatemalas und auch dort verbreitet), trug der Quetzal ursprünglich ein grünes Federkleid. Erst nach der Eroberung des Reiches durch die Spanier zu Beginn des 16. Jahrhunderts färbte sich seine scharlachrote Brust: Das schöne Vogeltier soll sich im Blut des letzten, grausam ermordeten Quiché-Königs gebadet haben, worauf sich die Farbe seiner Brustfedern wandelte. Seither symbolisiert der Quetzal mit seiner roten Brust die Trauer um den letzten König der Quiché und den daraus resultierenden Verlust der Freiheit.

Eine weitere Legende unterstreicht die Symbolik der Freiheit: So soll sich der Quetzal in Gefangenschaft selbst töten. So gelingt es bisher nur einem mexikanischen Zoo, den Quetzal in Gefangenschaft zu halten (seit 1992. 2004 gab es sogar Nachwuchs).

Doch der Quetzal ist nicht nur wegen seiner Symbolik eine Suche (wenn nicht gar eine Reise!) Wert, sondern auch wegen seiner prächtigen Färbung, dem beeindruckenden Schweif – die Männchen haben bis zu einem Meter lange Schwanzfeder – und dem süssen, kindlichen Köpfchen. Man merkt: Der Quetzal hat mich in seinen Bann gezogen!

Aber zurück zur Wanderung. Wie auch bei der Wanderung Tres Cascades Escondidas nimmt man den Bus im Dorf. Idealerweise geht man am Morgen, den vormittags sind die Vögel aktiver als später am Tag. Wir waren aber etwas übermotiviert und mussten dann noch eine halbe Stunde warten, bis wir den Trail starten konnten, da dieser erst ab 8 Uhr begehbar ist. Das war aber nicht weiter schlimm – dafür teilten wir bei der Hinfahrt den Van mit einer halben Schulklasse und sonnten uns beim Warten.

Der Eintritt für das Private Property ist 3 US$. Der Weg führt entlang eines Flüsschen und Wasserleitungen (wie der Name des Trails verrät). Der Weg ist wirklich angenehm einfach zu gehen und man kann sich Zeit lassen, die Natur zu geniessen. 

Zahlreiche Vögel zwitschern, Schmetterlinge fliegen umher, am Boden krabbeln bunte Käfer, das Wasser rauscht… Sogar ohne Quetzalsichtung ist diese Wanderung ein Freudenfest für die Sinne!

Boquete roter Käfer

Bereits nach kurzer Zeit erblicken wir auf einem Baum einen stolzen Habicht; kleine Singvögel mit gelber Brust begleiten uns die ganze Wanderung. Und dank einer amerikanischen Reisegruppe, welche mit einem Guide unterwegs ist, erblicken wir bald (wenn auch weit entfernt) ein blau-grün-schimmerndes Federkleid.

Überhaupt treffen wir auf dieser Wanderung viele liebenswürdige Personen, die ihr Wissen und ihre Vogel-Seh-Fähigkeiten grosszügig mit uns teilen. Unvergessen ist beispielsweise ein kanadisches Rentnerpaar, die sich selber schalkhaft als „climate refugees“ bezeichnen (sie verbringen jeweils den Winter in Boquete) und die so Freude an uns „jungen“ Vogelliebhaberinnen hatten, dass sie uns auf zwei weitere Quetzals aufmerksam machten – ein Männchen mit seinem Schweif flog hoch über unsere Köpfe – und uns die Highlights ihrer Wintermonate erzählten, u. a. die Begegnung mit einem blau-schnabligen Tukan.

Wir folgen weiter dem Pfad, welcher mit wackeligen Brücken immer wieder das Flüsschen überquert. Als ich einen Schmetterling fotografiere, stellte ich mit Erstaunen fest, dass seine Flügel transparent sind. Auch der selten Greta Morgana wohnt hier.

Wandern in Boquete – durchsichtiger Schmetterling Greta Morgana

Die durchsichtigen Flügel lassen den Schmetterling noch zarter wirken.

Der Weg verschmälert sich zum Schluss hin, um dann kurz vor dem Ende, welches ein hoher aber schmaler Wasserfall markiert, nochmal durch das breite Flussbett zu führen. Dort am Fusse des Wasserfalls hat es zahlreiche Steine, die zu einem Päuschen einladen. Da die Wanderung aber überall mit einer Gesamtzeit von 1,5 bis 2 Stunden angegeben wird, haben wir nichts zu essen dabei. Und das, obwohl wir für den Weg durch das Tal hin zum Wasserfall schneckenhafte zwei Stunden (!) brauchen. Also so lange wie normale Menschen für die gesamte Wanderung. Das aber nicht wegen unvorhergesehener Strapazen, sondern weil wir uns viel Zeit lassen zum Lauschen, Suchen & Entdecken.

Den Rückweg treten wir dann etwas schneller (da bereits leicht hungrig) an. Wir sind aber immer noch langsam genug, dass sich sogar, den bereits kurz nach dem Eingang getroffene Guide, über uns lustig macht. Man muss ihm aber zu Gute halten, dass er uns anbot, ein weiterer Qutzal durch das Teleskop zu fotografieren (seine Gruppe hatte bereits mehr als zehn gesehen). Wir zeigen ihm im Gegenzug der wahrscheinlich hässlichste Nachtfalter der Welt…

Boquete hässlicher Nachtfalter

Nach fünf Stunden sind auch wir wieder am Eingang des Trails angelangt. Kaum an der Strasse, kommt ein Collectivo. Wie bereits bei der ganzen Wanderung stimmt auch hier unser Timing ungeplant perfekt – slow travel wie aus dem Bilderbuch!

Boquete – Pipeline Trek Wanderung
Boquete Heuschrecke

The Pipeline Trail in Boquete – die Eckpunkte in der Übersicht

  • Kosten: Busfahrt + Eintritt 5 US$/Person
  • Dauer je nach Tempo 1,5 bis 5 ;-)Stunden
  • Highlight: Der hübsche Quetzal und der transparente Schmetterling Greta Morgane
  • Schwierigkeit: einfach
  • Ausrüstung: Feldstecher wäre zu empfehlen, bequeme Schuhe, Geduld, Wasser, evtl. Picknick
 

Quetzal Trek

Der Quetzal Trek ist laut dem Lonely Planet eine der schönsten Wanderungen Panamas. Anderseits steht im Reiseführer auch, dass man in Boquete nur mit Guide wandern sollte. Ich finde, es stimmt beides nicht!

Wie haben alle drei Wanderungen, also die zu den Wasserfällen, der Pipelinetrail und den Quetzal Trek ohne Guide gemacht, und uns weder verlaufen noch sonst wie unsicher gefühlt.

Und zweifelsohne ist der Quetzal Trek eine schöne Wanderung, aber meiner Ansicht nach halt nicht schöner als die beiden anderen.

Boquete brauner Schmetterling mit gelben Punkten

Die Wanderung führt durch die abwechslungsreiche Landschaft und verbindet die Orte Cerro Punto & Boquete. Man könnte also von einem zum anderen Ort wandern. Könnte deshalb, weil man mit dem ö. V. für die Strecke Cerro Punto – Boquete fast vier Stunden hat. Mit dem Taxi dauert die gleiche Fahrt zwar „nur“ 2 Stunden, kostet dafür aber auch rund 70 US$, wie uns andere Hostelgäste versichert haben. Darum haben wir uns entschieden, von der Rangerstation bis zum Aussichtspunkt und wieder zurückzulaufen.

Für die Fahrt zur Rangerstation nimmt man den Bus am gleichen Ort wie für die anderen beiden Wanderungen. Die Busfahrt kostet 3 US$. Von der Rangerstation fährt das letzte Collectivo um 17h zurück in das Städtchen. 

Nach der Rangerstation – normalerweise müsste man da einen Eintritt zahlen, für uns war die Wanderung aber gratis (?) – folgen wir erstmals dem breiten Landweg. Vorbei an grossen Wiesen, & scheuen Schafen mit Zottelfell.

Boquete Quetzal Trek Schafe bei der Ranger Station

Irgendwann folgt eine Abzweigung nach links. Diese ist zwar angeschrieben, aber es verwirrt doch ein bisschen, den Landweg zu verlassen und in den dichten Wald einzubiegen. Dafür kommt jetzt der zauberhafte Teil der Wanderung, wo man sich Zeit zum Beobachten der wilden Natur nehmen sollte. Schon nur die Geräuschkulisse ist fantastisch! Und auch die Insektenwelt fasziniert – Highlight klar die zahlreichen, transparenten Schmetterlinge der Gattung Greta Morgane.

Der Weg führt verschlungen durch den dichten Wald, über kleine Brückchen und unter hohen Bäumen hindurch. Es geht leicht bergauf, doch das Gehen ist mehr Genuss als Sport. 

Boquete Quetzal Trek Wanderung

Doch dann beginnt der steile Aufstieg, der Weg schlängelt sich am Hang entlang. Die Stufen aus Wurzeln und Steinen sind hoch, teilweise wohl fast ein Meter. Ich brauche zwischendurch ein paar Verschnaufpausen. Als wir dann endlich den Aussichtsort mit Picknickplatz erreichen ist die Aussicht – trist. Grau und neblig sehen wir nichts von der antizipierten, spektakulären Aussicht. Zu allem Übel beginnt es auch noch zu regnen & das Picknick schmeckt auch nicht.

Nach kurzem Durchatmen machen wir uns auf den Rückweg. Diesen schaffen wir deutlich schneller: Es geht bergab und der kalte Regen jagt uns zusätzlich.

Sechs Stunden später stehen wir wieder am Ausgangspunkt der Wanderung und warten auf das Collectivo. Zurück im Dorf gehen wir direkt ins →Sugar & Spice für einen wärmenden Chai Latte und eine leckeres Stück Kuchen, beides haben wir mehr als verdient! 

Boquete blaue Libelle
Boquete Quetzal Trek wilde Zierpflanzen

Der Quetzaltrek in Boquete – die Eckpunkte in der Übersicht

  • Kosten: Busfahrt 3 US$/Person, Einritt mussten wir nich bezahlen
  • Dauer von der Rangerstation zum Mirador und wieder zurück: ca. 6 Stunden
  • Highlight: Die transparenten Schmetterling Greta Morgane, der dicht bewachsene Wald mit Riesenfarn und anderen „Zierpflanzen“
  • Schwierigkeit: mittel
  • Ausrüstung: rutschfeste Schuhe, Wasser, Picknick, Regenjacke

Weiter ging unsere Reise am Pazifik… Willst du diesen und die weiteren Reise-Post nichts verpasst, →abonniere doch einfach alle meine Reise-Posts als Newsletter!

Ja zu neuen Abenteuern! Abonniere die neuen Reise-Beiträgen von vertveine.ch

Merke dir diesen Post auf Pinterest für deine nächste Reise:

Panama – Wandern in Boquete
Zeige den Beitrag deinen Freunden:

No Comments

Leave a Reply