Europa Graubünden Reisen Schweiz

Bergün, die «Perle des Albulatals»

Bergün im Graubünden

Zauberhaftes Bergün

Ich gebe es zu: Bisher kannte ich Bergün nur als Bahnstopp auf dem Weg ins Engadin. Zu gross war wohl der Schatten, der die während der Grand Époque sogenannten《Perle der Schweiz》St. Moritz bis ins Albulatal warf… Dabei hat der Ort weit mehr zu bieten als Teil einer spektakulären Zugstrecke zu sein! Und zwar nicht nur (wie wegen Reka-Dorf und Pfadiheim angenommen) für Familien und Kinder, sondern auch für Erwachsene wie mich, die gerne Neues erleben. Hier darum 3 Must-Dos, die sich perfekt für ein Winter-Wochende in den Bergen oder als ausgedehnter Halt auf der Reise ins Engadin eignen.

1. Schlittelspass Preda-Bergün

Wer hätte gedacht, dass ich mal den Schlittelspass so richtig fühlen würde?! Ich nicht. Aufgewachsen in einer Skifahrer-Familie und später dann zum Snowboard gewechselt, reizte mich das Schlitteln irgendwie nie. Tempo und Spass hatte ich ja schon auf dem Brett und wenn ich mal was anderes suchte, ging ich Winterwandern.

Schlittelspass Preda-Bergün

Nach einem Crash-Kurs in Schlitteln (für die Richtung zu ändern, einfach das entsprechende Bein nach vorne in den Schnee strecken, zum Bremsen beide Füsse in den Schnee…) und den ersten holprigen Kurven, packte mich der Schlittelspass! Wichtig ist, sich warm & schneefest einzupacken, rücksichtsvoll & vorausschauend zu fahren. Wenn dann der Schlittelweg noch so schön präpariert, landschaftlich berauschend und lang ist wie zwischen Preda & Bergün, dann ist das Schlittelvergnügen perfekt!

Das →Schlittel-Bahnorama besteht nämlich aus der gesperrten Alpstrasse Preda-Bergün und der geschichtsträchtigen & eindrucksvollen Rhätischen Bahn, die man mit Sack & Pack, ähhh Schlitten & Handschuhen, nimmt, um zum Start der Abfahrt zu gelangen. Man fährt über Bogen-Brücken, welche man dann vom Schlitten aus immer wieder sieht. Durch die Länge der Abfahrt kann man das Schlitteln wirklich geniessen und verschwendet keine Sekunde mit dem Bergaufwandern, mühsamen Schlittenziehen oder sonstigen Beschwernissen.

Ein weiteres Plus des Schlittel-Bahnoramas ist, dass man von Dienstag bis Sonntag nachtschlitteln kann. Am Abend die beleuchtete Piste runterzusaussen, umgeben nur vom mystischen Wald und den schimmernden Schneebergen ist schon fast ein meditatives Erlebnis. Oder zumindest etwas, dass einen den Alltag augenblicklich vergessen lässt. Zur Nachtfahrt dazu passt ein Abendessen im Schneeschloss (siehe Punkt 3) perfekt.

Lange Rede kurzer Sinn: Das Schlitteln zwischen Preda und Bergün ist einfach ein riesiger Spass, den es auszuprobieren gilt!

2. Albula Bahnmuseum

Das Bahnmuseum direkt am Bahnhof Bergün gibt interessante Inputs zur Rhätischen Bahn mit Fokus Albulastrecke. Es zeigt soziale und politische Entwicklungen, erklärt Zusammenhänge und ist insgesamt einfach gut gemacht. Wir haben das Museum ein bisschen schnell angeschaut, da das Wetter einfach traumhaft war und ich eh schon bald zurückkomme, da wir den Museumseintritt unserem Papa zum Geburtstag geschenkt haben. Perfekt für ein Bahnfan & Technikfreak wie ihn, da man (gegen einen kleinen Aufpreis) sogar eine Fahrsimulation im «Krokodil», einem über 100-jährigen Lokomotiven-Typ, machen kann.

Albula Bahnmuseum

Zu den historischen Inhalten (ich finde es immer spannend, wie abstrakte Eckpunkte der Geschichte plötzlich konkret & menschlich werden) ist das Museum auch optisch toll & abwechslungsreich gemacht und bietet für alt wie jung viel Erleb- & Erlernbares.

Mehr Infos & die Öffnungszeiten zum Museum gibt es →hier.

3. Fondue im Schneeschloss

Ein Fondue-Haus am Pistenrand – eigentlich schon fast Standard in hippen Ski-Gebieten. Demnach waren auch unsere Erwartungen nicht allzu hoch. Umso grösser & schöner die Überraschung, als wir das Schneeschloss kennenlernen durften. Statt auf Massenabfertigung setzt das Konzept auf Qualität, Charme & Stil. Hinter den imposanten Schlosstürmen aus Schnee versteckt sich ein kleiner Kubus aus Holz und Glas, der Platz für circa 30 Gäste bietet.

Schneeschloss Bergün

Auch das Menu ist minimalistisch. Es gibt Fondue, Fondue to go oder Fondue als Drei-Gang-Menu. Dafür ist die Käsemischung mit geschmackvollem Bio-Käse aus Bergün, das Brot vollwertig und es werden auch Silberzwiebel, Essiggurken & Birnenstücke dazu gereicht. Besonders cool: Das Fondue ist à discretion, man kann sich also wirklich satt essen und rollt dann glücklich & rund die Schlittelpiste bis nach Bergün runter.

Mir persönlich hat das Schneeschloss (in Kombination mit dem Schlitteln) so gut gefallen, dass ich es mir auf jeden Fall für besondere Anlässe merke. Und sollte sich in nächster Zukunft kein besonderer Anlass abzeichnen, macht es auch ein gewöhnliches Wochenende zu einem unvergesslichen Highlight!

Mehr Infos zum Schlesschloss & den Öffnungszeiten gibt es →hier.

Nach der letzten Abfahrt waren wir so voller Eindrücke, voller Schnee & mit Fondue vollgegessen, dass wir nichts mehr wollten, als im heimeligen →Hotel Bella Val in Bergün ins warme Bett zu fallen. Das familiengeführte Hotel beeindruckt mit einer fairen Preis-Leistung, einem verschmusten Tigerli, hellen & grossen Zimmern und einem leckeren Frühstücksbuffet.

Morgenröte in Bergün

Morgenröte von unserem Zimmerfenster aus.

Am nächsten Tag ging es dann weiter in Puschlav, doch dazu mehr in einem anderen Beitrag.Lass mich wissen, ob du schon in Bergün warst und was deine Tipps für die Gegend sind.

Bergün, die Perle des Albula-Tals

Die Häuser im Graubünden sind einfach wunderschön.

Hat dir dieser Beitrag gefallen & willst neue Ferien-Tipps nicht verpasst, dann →abonniere doch einfach alle meine Reise-Posts als Newsletter!

Ja zu neuen Abenteuern! Abonniere die neuen Reise-Beiträgen von vertveine.ch

Merke dir diesen Post auf Pinterest:

Bergün: 3x Spass & Winterfreude
Zeige den Beitrag deinen Freunden:

No Comments

Leave a Reply