essen & trinken Lebensart

Artischocken-Dip auf Knobli-Brot: Apéro-Genuss à la France

Dass ich jemals selber Artischocken kochen würde, hätte ich nicht gedacht – viel zu kompliziert und zu lange ist meiner Meinung nach das Prozedere. Und ganz ehrlich, bis ich ein wirklich leckeres Rezept gefunden hatte, brauchte es auch drei Versuche, zu spröde, zu langweilig waren diese ersten Experimente.

Warum ich überhaupt auf die Idee gekommen bin, Artischocken zu kochen? Aus Zwang von Aussen, sozusagen. Ich habe seit Jahren ein Gemüseabo & dieses war in letzter Zeit halt voller Artischocken (ok, es gab auch Salate und Rettiche, deren Verwertung ist aber weit weniger aufregend) und irgendwas muss man damit ja anfangen.

Beginnen wir also mit den Basics: Wie bereitet man eine Artischocke überhaupt zu? (Alle Koch-Exper*innen dürfen gerne runterscrollen und direkt das „Rezept“ lesen, für mich war dieser erste Schritt aber das weitaus grössere Fragezeichen.) Zuerst muss man den oberen Teil abschneiden und die Artischocke von den äusseren, zähen Blättern befreien. Aber Achtung: Die oberen Blattenden haben kleine Dornen, also nur liebevoll anfassen.

Wie kocht man Artischocken?

Dann wäscht man sie, so gut es geht, gibt sie in einen Topf mit kochendem Wasser, welchem man auch grosszügig Bouillon oder Salz zufügt. Die Artischocken lässt man nun ca. 40 Minuten garen, dann sind sie bereit zur weiteren Verwendung. Natürlich kann man sie auch einfach so essen, ich finde aber, dass sich der kleine Extra-Aufwand lohnt, um aus dem Gemüse diesen leckeren Dip zu machen. Dazu

  • die gekochten Artischocken in den Mixer geben und
  • etwas Sojamilch dazu schütten.

Alles auf höchster Stufen mixen. Die Artischocke ist sehr faserig, ein guter Mixer hilft enorm bzw. ist evtl. die Voraussetzung fürs Gelingen. Anschliessend den Dip mit Olivenöl und Salz abschmecken und nochmals kurz mixen, damit es wirklich schön cremig wird.

Selbstgemachter Artischocken-Dip auf Knobli-Brot

Perfekt ist der Dip auf Knobli-Brot (ein Baguette in Scheiben schneiden, mit Olivenöl beträufeln und gehacktem Knoblauch belegen. Bei 220 Grad im Ofen backen bis die Brötchen goldbraun sind) und zu einem kühlen Glas Wein. Als Kapern-Fan toppe ich den Genuss noch mit einigen dieser Essigfrüchten. Bon ap‘!

Speichere dir diesen Post auf Pinterest:

Rezept: Artischocken-Dip

Zeige den Beitrag deinen Freunden:

No Comments

Leave a Reply