Lebensart

5mal Sommer trotz Corona

Sommertag in Wollishofen mit Rimuss Fresh und Power-Pralinen

Dieser Post ist im Rahmen meiner Partnerschaft mit Rimuss entstanden.

Eigentlich hätte dieser Post darum gehen soll, wie ich auf den Nicht-Berg Randen wanderte, wie ich dort auf dem Nicht-Gipfel den Nicht-Wein →Rimuss genoss. Am besten zusammen mit einer lieben Freundin. Doch irgendwie kam es anders, wie so vieles anders kommt dieses Jahr.

Dass ich (noch) nicht auf den Randen gewandert bin, hat weniger mit Corona zu tun, als ich jetzt vielleicht vorgebe. Oder vielleicht doch mehr, als mir selber bewusst ist? Mit allen Mitteln machen wir uns doch gerade vor, wie normal alles ist. Gehen zurück zur Arbeit, zücken die Maske für den öV als wäre es das Normalste der Welt und einige feiern so ausgelassen, als gäbe es keine Morgen. Was mein Umfeld und ich mache, ist, so viele Ausflüge wie möglich zu tun. Jetzt gilt es die Schweiz zu entdecken! Mehr noch als in den Jahren zuvor, den schliesslich ist es hier sicher und nur ein Sommer inkl. zahlreichen Abenteuern in den Bergen ist ein lebenswerter Sommer. Und so gerne ich in den Bergen wandere (und immer wieder hier darüber berichte), merke ich doch, dass ein toller Sommer noch mehr ausmacht. Hier darum fünf Ideen, wie die #staycation auch tatsächlich zur #vacation wird!

Mehr Sonnenuntergänge

Etwas, was ich in meinem Alltag immer wieder vergesse ist, wie wunderschön Sonnenuntergänge sind. Am Meer pilgern wir fast jeden Abend an den Strand, bei Städtetrips legen wie den Apéro so, dass wir von der Rooftopbar den Sonnenuntergang sehen können. Nur im Alltag verschwindet die Sonne oft ohne grosse Aufregung. Dabei ist das warme, goldene Licht auch hier wunderbar. Darum will ich mir diesen Sommer bewusst Zeit nehmen und den Sonnenuntergang geniessen. Egal ob in der Badi oder einem schönen Spot in der Stadt. Und damit ich nicht jeden Tag Alkohol trinke, geniesse ich diesen schönen Moment mit Rimuss, →alkoholfreien Cocktails oder kaltem Minztee.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Wochen-Ende 🌟 #sunsetting

Ein Beitrag geteilt von Kristina🌿nachhaltig geniessen (@kristina_roder) am

Mehr Spass-Lektüre

Als ich darüber nachgedacht habe, was Ferien für mich sind, kamen mir gleich Bücher in den Sinn. Nie lese ich so viel, wie wenn ich am Reisen bin. Am Abend vor dem Einschlafen, in den Bussen, die mich von A nach B bringen oder natürlich auch am Strand.

Im Alltag aber nehme ich mir oft zu wenig Zeit zum Lesen oder fokussiere mich auf Bücher „die was bringen“. Eine bessere Allgemeinbildung z. B., oder Wissen, dass mir im Job weiterbringt. Dabei ist Lesen ohne Zweck etwas vom Entspannendsten, was es gibt. Darum schmökere ich diesen Sommer in seichten Romanen und unterhaltenden Krimis statt intelligenten Fachbüchern.

Viele Buch-Ideen findest du →hier.

Mehr Pflanzen

Das Paradies ist tropisch. Bananenbäume, Orchideen, Kolibris & Aras. All das Zuhause zu reproduzieren, ist zugegebenermassen etwas schwierig. Was aber sehr wohl geht, ist viel Grün Zuhause und auf Balkonien zu haben und sich immer mal wieder frische Schnittblumen zu gönnen.

Noch mehr Sommergefühle gibt eine →selbstgemalte Bananenblattwand. Doch dies bitte nur machen, wenn man wirklich Spass am Gestalten hat, schliesslich soll der Sommer ja genossen werden!

Mehr Dolce Vita

Dolce Vita im Alltag, wie geht das? Indem man verschiedenste Pizzerien der Stadt ausprobiert (ein Plan, den ich letztens mit einem Kollegen geschmiedet habe), oder indem sich einen →Pizzastein gönnt und selber zur Pizzaiola/zum Pizzaiolo wird. Natürlich gehören auch Pasta zum italienischen Lebensgefühl.

Aber die südliche Lebenslust ist nicht nur genussvolles Essen, sondern auch eine entspannte Einstellung. Was man heute nicht schafft (wie eben beispielsweise der ursprünglich geplante Blogbeitrag), wird ohne schlechtes Gewissen verschoben und später gemacht. Wenn das gute Essen ein Speckröllchen zur Folge hat, ist das so und es wird einfach weggelächelt. Ist Schönheit doch viel mehr als nur ein vermeintlich perfekter Körper.

Mehr Spiel

Wer spielt, ist wieder Kind, sagt man so schön. Und ich habe gemerkt, dass das Abschalten am Abend mit Spielen einfach wunderbar funktioniert. Am See sitzen, schwatzen und spielen, das ist Erholung pur! Nebst Kartenspielen gehört auch entspanntes Ping-Pöngeln oder Badminton zum empfehlenswerten Feierabendprogramm. Vielleicht kommt einen dann der Sommer auch wieder so lange vor, wie man ihn als Kind empfand…

Hast du noch weitere Tipps, um aus der Staycation eine Vacation zu machen?

Mehr Tipps für einen gelungen Sommer findest du in diesen Beiträgen:

Teile diesen Beitrag auf Pinterest:

Zeige den Beitrag deinen Freunden:

No Comments

Leave a Reply