Kurzurlaub in meiner Stadt

Zero Waste Guide Zürich

Tipps zum Fernwandern

    Lebensart Nachhaltigkeit schönheit

    3 Öle für Haut & Haar

    3 Öle als Naturkosmetik

    3 Öle statt tausend Tiegel

    Seit ich versuche, nachhaltiger zu leben, habe ich Schritt für Schritt meine Hautpflege geändert. Von konventionellen Produkten bin ich über Naturkosmetik nun bei der absoluten Basis angelangt: Ölen. In der Zwischenzeit finde ich, dass es einfach Sinn macht, gute Produkte pur zu verwenden statt sie künstlich zu strecken und zu parfümieren, nur damit das Auftragen „erlebnisreicher“ (und unser Porte-monnaie) schmaler wird.

    Klar, es gibt Sachen, die können Öle nicht ersetzen, Sonnencreme zum Beispiel. Aber die normale Feuchtigkeitspflege sehr wohl! Ich nutzte jetzt seit etwa einem halben Jahr nur noch Öl und keine Cremes etc. mehr und bin mehr als zufrieden. Ich möchte allerdings vorwegschicken, dass ich unkomplizierte Haut habe. Ausprobieren lohnt sich aber – notfalls können die Öle ja zum Kochen verwendet werden ;-)

    Traubenkernöl – Anti Aging für die Haut

    Die Vorteile von Traubenkernöl sind vielseitig. Durch den hohen Anteil an Polyphenolen und Tocopherolen hat das Öl eine antioxidative, zellmembranschützende Wirkung. Es wirkt entzündungshemmend, zieht schnell ein und hilft sogar gegen Verhornungen (wie beispielsweise an Ellbogen, Füssen oder Händen). Kein Wunder also, findet sich Traubenkernöl auch in zahlreichen teuren Pflegeprodukten!

    Wichtig ist, dass man kaltgepresstes Traubenkernöl kauft. Bei der Erhitzung gehen nämlich zahlreiche der guten Inhaltsstoffe verloren. Nach einigem Suchen habe ich das →St. Galler Traubenkernöl entdeckt und bin sehr zufrieden damit. Es wird lokal produziert, was mein ökologischer Herz höherschlagen lässt, und die Haut fühlt sich nach dem Auftragen wirklich gut & schön an. Statt online kann man es auch offline bei →Globus delicatessa kaufen.


    →Bio-Traubenkernöl gibt es bspw. von Kräuterland

    Das Auftragen des Öls sollte nie auf komplett trockene Haut erfolgen. Am besten die Haut kurz leicht anfeuchten (oder sich nach dem Duschen eincremen), damit das Wasser als Emulgator dient und das Öl schön einzieht.

    Kokosöl gegen gereizte Haut & für glänzendes Haar

    Kokosöl nutzte ich gerne zum Abschminken, als ich noch wasserfestes Mascara nutze. Seit ich da aber auch komplett auf Naturkosmetik umgestiegen bin, reicht Wasser. Kokosöl kommt nun bei prekäreren Hautsituationen zum Einsatz – nach dem Epilieren wenn die Haut gerötet und gereizt ist, bei Ausschlägen oder akutem Pickelalarm. Das Öl lindert die oberflächlichen Entzündungen ohne die Haut zusätzlich zu reizen, was ich sehr angenehm finde!

    →Bio Kokosöl von CocoNativo

    Ausserdem liebe ich Kokosöl für die Haare! Am Abend in die Längen einmassieren, sind sie am nächsten Tag gepflegt und glänzend. Ich habe wirklich trockenes Haar und die Extraportion Pflege mehrmals wöchentlich haben sie mehr als nötig.

    Rizinusöl für kräftige Nägel & Wimpern

    Ein absolutes Wundermittel ist für mich Rizinusöl. Als Flight Attendant habe ich mit brüchigen Nägeln zu kämpfen. Nichts pflegt sie so gut wie Rizinusöl! Und auch die Wimpern würde es bei regelmässiger Anwendung stärken (ich vergesse das Auftragen leider immer…).

    →Kaltgepresstes Rizinusöl von Naissance

    Statt tausend Tiegel und Tauben habe ich also nur noch diese drei Öle zur Haut- und Haarpflege und bin sehr zufrieden damit. Die Produkte halten lange, pflegen gut und lassen den Badezimmerschrank aufgeräumt aussehen.

    Naturkosmetik: 3 Öle für Haut und Haar